Die Stimme der Mitarbeiter

Gedanken zum Wert Attraktivität

Jeder Dienstleister und Unternehmer, der sich aus der Masse ähnlicher Anbieter herausheben möchte, ist darum bemüht, den besten Eindruck zu erwirken und so möglichst attraktiv für Kunden, Mitarbeiter und Interessenten zu erscheinen.

Attraktiv sind Unternehmen und ihre Produkte zunächst, wenn sie etwas Besonderes bieten, Marken kreieren, mit denen Kunden und Mitarbeiter sich identifizieren können. Aber das allein genügt nicht. Nicht nur die Generation Y stellt Ansprüche. Hochsensible und hochqualifizierte Bewerber achten seit jeher darauf, welche Vorzüge ein Unternehmen in ihren Augen hat. Dazu gehören nicht nur ein angemessenes Gehalt und interessante Aufgaben- und Verantwortungsbereiche, sondern vielmehr Faktoren, die Arbeit und Leben mit persönlichen Werten und der Suche nach Sinnerfüllung in Übereinstimmung bringen lassen. Im Wettbewerb um qualifizierte Mitarbeiter sind Unternehmen gefordert, Interessenten einen Mehrwert zu bieten und kompetente, produktive und kreative Mitarbeiter nicht nur anzuwerben, sondern im Unternehmen zu halten.

„Für einen Markenartikler … wird es immer wichtiger, sich Bühnen zu schaffen, in denen die Marke attraktiv und gut sichtbar präsentiert wird.”
(Graf Anton von Faber-Castell)

Flexible Arbeitszeiten oder Vertrauensarbeitszeit, flache Hierarchien, mobile Arbeitsplätze oder Homeoffice-Plätze, Teamevents, Räume für Erholung und Entspannung, besondere Ernährungsangebote, Teams mit Altersmix oder Coaching in die Zeit des Ruhestands – Unternehmen lassen sich etwas einfallen, um attraktiv zu sein. Bewerber verfolgen nicht nur, wie Unternehmen sich präsentieren, sondern beobachten aufmerksam, was langjährige Mitarbeiter über das Unternehmen sagen, wie sie die Stimmung im Unternehmen erleben und ob sie sich mit ihrer Arbeit wertgeschätzt sehen.

Eine Form der Wertschätzung ist es, Mitarbeiter in einem auf der Website hinterlegten biografischen Kurzporträt persönlich und authentisch zu Wort kommen zu lassen. Jeder Leser eines biografischen Kurzporträts findet auf diesem Weg sofort eine unmittelbare Beziehung zum Unternehmen, ohne dass in stundenlange Gespräche investiert werden müsste. Wertschätzend ist es vor allem auch, sich bei Führungskräften und Mitarbeitern, die ein Jubiläum begehen oder sich auf die Zeit des Ruhestands vorbereiten, neben einem schnell geleerten Korb voller Delikatessen und einer Abschiedsfeier mit einem persönlichen Porträt oder einem exklusiven biografischen Buch zu bedanken und so Erfahrungen zu bewahren und Persönlichkeiten zu würdigen. Ein Porträt als Bestandteil der Personalentwicklung, als Benefit für besondere Leistungen, wenn es Zeit ist, Anerkennung und Dank zu zeigen.

Die Stimme der Mitarbeiter kann so sowohl intern als auch in der Öffentlichkeit zu einem lebendigen Bild des Unternehmens beitragen: menschlich nahbar, emotional berührend, attraktiv. Persönlichkeit zählt. Zeit für Wertschätzung.